Spanien – Von Parador zu Parador auf dem Silberweg

Reisenummer STUPAR28042020

© Studiosus Reisen

Reisestart: 28.04.2020

Reiseende: 05.05.2020

Arrangementpreis pro Person in Euro

KategoriePreis
Doppelzimmer2495
Einzelzimmer2790
Ideal für
  • Komfort
  • Kulinarische Genüsse
  • Kulturliebhaber
  • Naturliebhaber

Reise anfragen

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an gruppenreisen@westfalen-urlaubsreisen.de widerrufen.

1. Tag, Di., 28.04.20: Willkommen in Spanien
Frühmorgens Bustransfer ab Paderborn, Versmold, Halle, Steinhagen, Bielefeld oder Herford zum Flughafen Hannover. Morgens Linienflug mit Lufthansa von
Hannover über Frankfurt nach Madrid. Ihr Studiosus-Reiseleiter begrüßt Sie am Flughafen. Durch die Weiten Kastiliens fahren Sie direkt nach Zamora, der ersten Station auf dem Silberweg. Wir übernachten in der Altstadt Zamoras in einem Palast, der auf einer ehemaligen arabischen Festung erbaut wurde. Begleiten
Sie Ihren Studiosus-Reiseleiter am Nachmittag auf einen Spaziergang durch die hübsche Altstadt und zur Kathedrale. Beim Willkommensabendessen stoßen wir auf die kommenden Tage an. Salud y buen provecho! 270 km. A

2. Tag, Mi., 29.04.20: Salamanca
Wir fahren nach Salamanca (UNESCO-Welterbe), das Heidelberg Spaniens: altehrwürdig die Uni, quicklebendig die junge Szene. Die Universität, zwei Kathedralen und unzählige Paläste sind Traumkulisse für Lehre, Forschung und Fiesta. Auf der Plaza Mayor – einem der schönsten Plätze Spaniens – findet sich mittags bestimmt ein Plätzchen für einen Café solo oder Vino blanco. Bei Baños de Montemayor flanieren wir nachmittags über ein Stück originale Römerstraße – die Via
de la Plata, die häufig von Santiago-Pilgern aus dem Süden begangen wird. Tagesziel ist Plasencia, wo Störche ihre Nester in den Nischen alter Paläste und Kathedralen bauen. Unser Nest für die nächsten zwei Nächte: der Parador im mittelalterlichen Konvent. 200 km. F/A

3. Tag, Do., 30.04.20: Yuste und Monfragüe
Im Kloster Yuste, Alterssitz von Karl V., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches und König von Spanien, füllt Ihr Reiseleiter Geschichte mit Leben. Karl V. war der mächtigste Mann der Erde, als er das Zepter an seinen Sohn Philipp II. übergab. Aus dem Kloster in die Natur: Wir unternehmen einen Ausflug in das  Biosphärenreservat des Nationalparks von Monfragüe, wo Mönchs- und Gänsegeier sowie Kaiseradler ihre Kreise ziehen. Hier befindet sich eine der schönsten Hügellandschaften der Welt, umgeben von Steineichen, Felsformationen, Flüssen, Bächen und Stauseen. Wir lassen uns zu einem Picknick nieder und brechen anschließend frisch gestärkt zu einer kurzen Wanderung durch diese vielseitige Fauna und Flora auf. Am Nachmittag Rückfahrt zu unserem Parador in Plasencia. 135 km. F/M/A

4. Tag, Fr., 01.05.20: Verschlafenes Cáceres
Im Dornröschenschlaf empfängt Sie am Morgen Cáceres (UNESCO-Welterbe). Störche dösen auf den Türmen vor mittelalterlicher Kulisse. Kirchen und Paläste zeugen hier vom Immobilienboom, als Spaniens Eroberer das Gold der Neuen Welt investierten. Die Plaza Mayor ist ein ideales Plätzchen, um bei Tapas und einem Gläschen Vino das Leben an sich vorbeiziehen zu lassen. Ihr Reiseleiter kennt die beste Bar. Anschließend Stippvisite in Trujillo. Renaissancepaläste umringen hier den Hauptplatz, auf der Francisco Pizarro – in der Jugend Schweinehirt, später Eroberer und Generalkapitän – sein bronzenes Pferd Richtung Amerika treibt. Unser Tagesziel ist schließlich Mérida, ehemalige Hauptstadt des römischen Lusitaniens. Hier übernachten wir wieder in einem ehemaligen  Kloster, das zeitweise als Krankenhaus, Psychiatrie und sogar einmal als Gefängnis genutzt wurde. 150 km. F/A

5. Tag, Sa., 02.05.20: Römerspuren in Mérida
Mérida ist ein lebendig gestaltetes Römermuseum (UNESCO-Welterbe). Theater, Arena, Aquädukt und jede Menge römische Kunst im Museum – der ganze Glanz der Antike für uns. Fantasie, Technik und jede Menge Geduld brauchten römische Mosaikkünstler, um Stein für Stein ein Kunstwerk zusammenzufügen. Auch  heute werden noch Steinpuzzles gelegt: Wir treffen eine Restauratorin in ihrer Werkstatt und schauen zu, wie sie Mosaike im Römerstil gestaltet. Der Nachmittag steht für einen individuellen Bummel durch Mérida zur freien Verfügung. F/A

6. Tag, So., 03.05.20: Klöster und Schlösser
Auf dem Weg nach Süden machen wir in der Stadt Zafra Halt. Wir bummeln über die Plaza Chica und Plaza Grande und bewundern im Kloster Santa María del  Valle das Alabastergrabmal des Erbauers. Weiter geht es nach Santiponce zur antiken römischen Siedlung von Itálica. Der Ortskern des heutigen Santiponce
verbirgt große Teile der prähadrianischen Stadt, das unter Hadrian angelegte Viertel ist hingegen weitgehend erhalten. Beeindruckend ist das riesige   Amphitheater, das mit einer Länge von 160 m und einem Fassungsvermögen von 25000 Zuschauern das drittgrößte römische Amphitheater ist. Wunderschöne Mosaikfußböden bestaunen Sie bei einem Spaziergang durch die ehemaligen Straßen. Am Nachmittag erreichen wir unseren Parador in Carmona, der in einer beeindruckenden maurischen Festung untergebracht ist. 230 km. F/A

7. Tag, Mo., 04.05.20: Viva Sevilla!
Eine Stadt als Opernkulisse: Don Giovanni und der Barbier von Sevilla streiften hier durch die Gassen und wo heute studiert wird, drehte Carmen einst Zigarren und betörte ihre Verehrer. Wir folgen unserem Reiseleiter in den Alcázar (UNESCO-Welterbe) – maurische Wohnkultur für christliche Herrscher mit zauberhaften Gärten. Weiter in die Kathedrale, ein Bau der Superlative: größter Altar und größte Kirche Spaniens (UNESCO-Welterbe). Von der Giralda, dem ehemaligen Minarett der maurischen Moschee und heutigem Turm der Kathedrale, genießen wir anschließend den Blick über die Dächer der Stadt. Der Nachmittag gehört Ihnen – finden Sie den schönsten Hinterhof im Altstadtviertel Santa Cruz, oder stöbern Sie auf der Einkaufsmeile Calle Sierpes durch die unzähligen Boutiquen.  Am frühen Abend Rückkehr nach Carmona, wo wir ein letztes Mal im Parador die spanische Küche genießen. 70 km. F/A

8. Tag, Di., 05.05.20: Adiós, España!
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen von Sevilla und gegen Mittag Rückflug mit Lufthansa über Frankfurt nach Hannover. Ankunft am Abend und Bustransfer zurück nach OWL. F

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen

  • Kultur in Salamanca, Mérida und Sevilla
  • Natur im Nationalpark von Monfragüe
  • Stilvolle ****-Paradores
  • Halbpension mit Tischwein

  • Bustransfer ab Paderborn, Versmold, Halle, Steinhagen, Bielefeld oder Herford zum Flughafen Hannover und zurück
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa von Hannover über Frankfurt nach Madrid und zurück von Sevilla
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 100 €) Rundreise und Ausflüge mit bequemem, klimatisiertem Reisebus
  • 7 Übernachtungen mit Halbpension in sehr guten ****-Paradores
  • Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung in Spanien
  • Tischgetränke (Wein, Wasser, Kaffee/Tee) bei allen Abendessen in den Paradores
  • Begrüßungsgetränk in den Paradores
  • Picknick-Mittagessen am 3. Tag
  • Treffen mit einer Restauratorin in Mérida
  • Eintrittsgelder (ca. 85 €)
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Klimaneutrale Bus-/Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Ein Reiseführer pro Buchung

  • Keine buchbaren Extras
  • Studiosus Reisen GmbH

    Die AGB des Anbieters auf der Website von Studiosus Reisen GmbH: Hier klicken

    Oder zum direkten Download: Hier Klicken

    PalimPalim